Corona

Corona

Wie viele andere Bereiche auch ist ebenso der Motorsport von SARS-COV-2 betroffen. Als Folge davon hat das Team beschlossen zunächst an keinen Motorsportveranstaltungen teilzunehmen. Wir alle hoffen, dass sich die Situation möglichst schnell entspannt.

Neues Projekt HF Racing

Neues Projekt HF Racing

In der Vergangenheit unter einem anderen Teamnamen aktiv setzt Teamchef Sven Hoffmann ab diesem Jahr auf eine neue Ausrichtung. Sowohl der neue Teamname Hoffmann and Friends Racing als auch die Aktivitäten des neuen Teams sind Teil der Neuerungen. Eine der wichtigsten Erkenntnisse aus den letzten 13 Jahren Motorsport ist für Sven Hoffmann die Tatsache, dass Motorsport absoluter Teamsport ist. Daraus resultierend wird das Team noch stärker in Entscheidungsprozesse und Entwicklungen einbezogen. Alle Mitglieder sind gespannt auf die neue Saison.

9. Lauf der RCN 05.10.2019

9. Lauf der RCN 05.10.2019

Der letzte Lauf im Rahmen der RCN und somit auch der letzte Einsatz in dieser Saison wurde mit beiden BMW E46 325CI bestritten. Das Fahrzeug mit der #618, das beim diesjährigen 24h Rennen eingesetzt worden ist, wurde von Ralph Hengesbach und Sven Hoffmann pilotiert. Besonders herauszustellen ist, dass zwar beide Fahrer jeweils einen Turn gefahren sind aber Beide sich während der kompletten Veranstaltung im Fahrzeug befunden haben um sich in Echtzeit über verschiedene Fahrmanöver austauschen zu können. Am Schwesterfahrzeug mit der #516 hat Henrik Launhardt als Solostarter in’s Lenkrad gegriffen. Als einzige BMW E46 wurden beide Fahrzeuge in der ansonsten mit den stärker motorisierten BMW E90 besetzten Klasse V4 eingesetzt in der auch die diesjährige Meisterschaft entschieden worden ist. Die Veranstaltung wurde in der mit 20 Fahrzeugen besetzten Klassen mit den Positionen 13 (#516) und 17 (#618) beendet.

6. Lauf der VLN 07.09.2019

6. Lauf der VLN 07.09.2019

Dieses Wochenende bestand erneut aus Renntaxifahrten am Freitag und dem VLN-Lauf am Samstag. Bei den Renntaxifahrten haben wir beide Fahrzeuge eingesetzt. Für das Fahrzeug, was wir beim 24h Rennen eingesetzt haben, war es dieser erste Einsatz danach ein Test. Die VLN am darauffolgenden Tag hat u.A. Sven Hoffmann im Schwesterfahrzeug bestritten. In der sehr stark besetzten Klasse V4 stellten die Fahrer sich im BMW E46 325CI 26 stärker motorisierten BMW E90 bei regnerischem Wetter. Das Resultat ist Platz 25 in der Klasse und ein unbeschädigtes Fahrzeug, was an diesem Wochenende nicht selbstverständlich war.

5. Lauf der VLN 03.08.2019

5. Lauf der VLN 03.08.2019

Das Saisonhighlight der VLN, das 6h-Rennen, am vergangenen Wochenende war unser erster Einsatz nach dem 24h Rennen. Nachdem wir am Freitag vor dem Rennen erneut acht Renntaxigästen die Besonderheiten der Nordschleife näher gebracht haben musste das Qualifying und der erste Teil des Rennens auf nasser Strecke absolviert werden. Dies hatte zur Folge, dass zu den zwei geplanten Boxenstopps noch zwei ungeplante Boxenstopps hinzukamen. Davon fand der erste Boxenstopp nach der dritten Runde zum Wechsel von Regenreifen auf Slicks statt, der zweite und dritte Boxenstopp regulär nach der neunten Runde bzw. nach der 18. Runde zum Fahrerwechsel und der letzte Boxenstopp als Splash’n’Dash mit Reifenwechsel nach der 28. Runde. Profitierend von einigen Ausfällen aber auch durch das gute Zusammenspiel im Team konnten wir mit unserem BMW E46 325CI in der Klasse V4 von 23 Startern auf Platz 14 vorfahren.

4. Lauf der RCN 20.06.2019

4. Lauf der RCN 20.06.2019

Der für uns erste RCN-Lauf in diesem Jahr bei trockenen Verhältnissen erbrachte uns mit unserem BMW E46 25CI Ph.II Platz 16 von 19 Startern in der V4. Die einmalige Atmosphäre des 24h-Rennens, in dessen Vorpgramm dieser Lauf stattfand, hat auch die Fahrer Henrik Launhard und Ralph Hengesbach stark beeindruckt. Die Tatsache, dass die beiden bei ihrem dritten Einsatz auf diesem Fahrzeug immer besser mit dem Handling zurechtkommen, stand dabei über dem Ergebnis.

3. Lauf der RCN & 3. Lauf der GLP 18.05.2019

3. Lauf der RCN & 3. Lauf der GLP 18.05.2019

Diesmal zwar ohne Schnee aber trotzdem mit Regen konnten die Veranstaltungen im Rahmen des 24h-Qualifikationsrennens durchgeführt werden. Bei der GLP am Vormittag hat die Besatzung in unserem Kundenfahrzeug Suzuki Swift Platz 48 von 137 Teilnehmern erreicht. Turbulenter ging es bei der RCN am Nachmittag zu, die die Gastfahrer Ralph Hengesbach und Henrik Launhardt in unserem BMW E46 25CI Ph.II bestritten haben. Aufgrund von einsetzendem Regen wurde die Veranstaltung vom Rennleiter kurz vor Beginn zum „Wet Race“ deklariert so dass die Teams noch in der Startaufstellung die Möglichkeit hatten auf Regenreifen zu wechseln. Mit diesen hat Startfahrer Hengesbach den ersten Turn bestritten. Wegen der später abtrocknenden Strecke hat sich Launhardt als zweiter Fahrer während des Boxenstopps für Slicks entschieden, die erneut in kürzester Zeit vom Team montiert worden sind. Durch die richtige Reifenwahl in der gesamten Veranstaltung hat das Team Position 9 von 19 Startern in der starken Klasse V4 erreicht. Dazu folgender Kommentar der beiden Fahrer: „Vielen Dank für den tollen Renntag und die Rundum-Betreuung. Man macht sich als Fahrer immer viele Gedanken um Wetter, Performance und Rundenzeiten und vergisst dabei wie klein der Anteil des Fahrers am Rennen eigentlich ist! Kurz vor dem Start noch in den Regen losziehen mit Reifen und Werkzeug während wir im Trockenen warten können… Vielen Dank an Euch. Ihr habt gute Leute, auf die ihr euch verlassen könnt!“

2. Lauf der RCN & 2. Lauf der GLP 05.05.2019

2. Lauf der RCN & 2. Lauf der GLP 05.05.2019

Zweiter Satz mit X… Nach dem Abbruch von VLN2 wurden die heutigen Veranstaltungen gar nicht erst gestartet. Erneut lag es an den winterlichen Verhältnissen. Der BMW E46 325CI Ph.II mit der#516 wäre im Rahmen der RCN gestartet nachdem bereits am Morgen der Suzuki Swift mit der #205 die GLP bestritten hat.

2. Lauf der VLN 13.04.2019

2. Lauf der VLN 13.04.2019

Nach vieler und teilweise harter Arbeit im Winter hatte sich das Team auf einen schönen Beginn der Motorsportsaison 2019 gefreut, allerdings war es das Wetter, was Allen einen Strich durch die Rechnung gemacht hat. Die für Freitag angesetzten Renntaxifahrten konnten bei kalten Temperaturen aber durchgehend trockener Strecke planmäßig durchgeführt werden. Erneut konnten wir acht begeisterten Co-Piloten das Erlebnis Nordschleife näherbringen. Auch diesmal war der Überraschungseffekt in einem nicht ganz so stark motorsierten Fahrzeug immens so dass alle Taxigäste auf ihre Kosten kamen. Der Samstag versprach am Morgen erneut trockenes Wetter. Jedoch setzte zu Beginn des Rennens starker Schneefall ein, was einen Abbruch des Rennens nach nur einer Runde unausweichlich gemacht hat. Besonders für uns war es großes Pech, da wir im Gegensatz zu vielen anderen Teilnehmern auf Regenreifen gestartet waren, so dass bereits in der ersten Runde einige Plätze gut gemacht konnten. Nun freuen wir uns auf den nächsten planmäßigen Einsatz beim zweiten Lauf der RCN am 04.05.2019.